27. 11. 2019

Kai Plastics-Gruppe hat Beuter Kunststofftechnik übernommen

Gleichzeitige Umfirmierung des Troisdorfer Standorts

Im Zuge ihrer strategischen Entwicklung hat die Kai Plastics-Gruppe, welche vom Gesellschafter- Geschäftsführer Christoph Schwinning geführt wird, zwei wichtige Schritte vollzogen. So wurde mit Wirkung vom 1. Dezember 2019 in Form eines Asset Deals die in Bad Berleburg ansässige Beuter Kunststofftechnik GmbH übernommen, die künftig am selben Standort mit unveränderter Belegschaftsstärke als Kai Plastics GmbH & Co. KG weitergeführt wird. Die gleiche Firmierung trägt seit diesem Zeitpunkt auch die bisherige Kai Plastics Hada GmbH & Co. KG am Hauptsitz Troisdorf.

Die Akquisition des 1955 gegründeten Familienunternehmens erfolgte im Wege einer geplanten Nachfolgeregelung. Der vormalige Geschäftsführende Gesellschafter Frank Beuter wird mit seiner Innovationskraft und seinem großen Know-how weiterhin zur Verfügung stehen und als Technischer Leiter für die gesamte, zur Düsseldorfer Kai Capital Holding gehörende Gruppe tätig sein, die nunmehr fünf Standorte umfasst. Außer den beiden genannten Firmen sind dies die Kunststoffverarbeitungsunternehmen Kai Plastics Tropen GmbH, Lüdenscheid, und Kai Plastics Frohn GmbH, Niederkassel, sowie der Kölner Werkzeugbauer Axmann GmbH. Insgesamt werden rund 125 Mitarbeiter beschäftigt.

Nach der Übernahme ist die Firma Beuter eine weitere Säule innerhalb eines starken Verbunds im Bereich Kunststoff-Spritzgießtechnik, der mit einer gemeinschaftlichen Kapazität von knapp 120 Spritzgießmaschinen in Deutschland zu den Oberen seines Branchensegments zählen dürfte. Gemeinsamer Nenner der Unternehmensgruppe ist die Fertigung von Kunststoffspritzgussteilen für verschiedenste Abnehmerkreise weltweit, zum Beispiel die Automobil- und Elektro-Industrie, den Maschinenbau oder die Medizin- bzw. Gesundheitstechnik. Die Herstellung von Bauteilen mit einem Spritzgewicht von 0,05 bis 1.000 g ist sowohl in Klein- als auch Großserien möglich. Neben technischen Kunststoffteilen werden ebenfalls komplette Baugruppen, Hybridbauteile und Präzisions-Spritzgießwerkzeuge offeriert.

Darüber hinaus zeichnet sich jeder Standort durch die Fertigung spezieller Produkte aus.
Während in Bad Berleburg u.a. auch Dübel, Schrauben, Muttern mit teilweise Sondergewinde sowie technische Teile aus Kunststoff hergestellt werden und ein eigener Werkzeug- und Formenbau unterhalten wird, übernimmt das Troisdorfer Werk zudem die spanende Bearbeitung von Kunststoffen sowie Montagetätigkeiten. Die letztgenannten Arbeiten erledigen gleichfalls die Kai Plastics Frohn GmbH und die Kai Plastics Tropen GmbH, wobei die Lüdenscheider zusätzlich Montageautomaten bauen.

Eine weitere Besonderheit des Kai Plastics-Produktionsprogramms ist die Herstellung von Teilen im Magnetspritzgussverfahren. Damit zählt die Unternehmensgruppe zu einem recht kleinen Kreis europäischer Anbieter, die diese komplexe Technologie realisieren.

Freuen sich über die zum 1. Dezember 2019 vollzogene Akquisition: Christoph Schwinning (links), Geschäftsführer der Kai Plastics GmbH & Co. KG, und Frank Beuter, vormals Geschäftsführender Gesellschafter der Beuter Kunststofftechnik GmbH und nun Technischer Leiter der gesamten Kai Plast-Unternehmensgruppe

Foto: Kimberly Wittlieb